Essen machen ist immer mit viel Fett verbunden? Das stimmt in keiner Weise! Es gibt einige Tricks, mit denen Sie fettreduziert kochen können. Wenn Sie sich einmal selbst beobachten und genau abzählen, wie viel an Ölen nur bei der Zubereitung von Mahlzeiten benutzt wird, so werden Sie höchstwahrscheinlich feststellen, dass diese Menge sehr viel höher ist, als Sie gedacht haben. Zum Glück gibt es einige Tricks, mit denen Sie erfolgreich Öl und Fette jeglicher Art bei der Zubereitung von Speisen einsparen können.

3344345040_7efd5a15b4_z.jpg



Kalorienarmer Kartoffelsalat
Majonäse, welche in ziemlich vielen Erdäpfelsalaten enthalten ist, ist unglücklicherweise ausgesprochen fettig. Erfreulicherweise können wir die Mayo durch ein kalorienarmes selbst erstelltes Dressing ersetzen. Wem es nicht reicht, einen Teil der Mayo durch Jogurt zu ersetzen, der kann ein Salatdressing aus Gemüsebrühe, Essig, frischen Kräutern und Pflanzenöl zaubern. Schmeckt wider Erwarten wirklich gut!

Dünsten in Folie
Zur Anfertigung von Gerichten sind Silberpapier und Bratfolie besonders geeignet. Dadurch können die Gerichte im eigenen Saft garen. Hier können Sie so erneut Fett einsparen! Bei vielen Gerichten kann durch diese Zubereitung die Würze übertragen werden, indem Sie in Kombination mit den restlichen Zutaten gedünstet werden. KartoffelsuppeRezept.com

Die Methode mit den Kräutern
Wie Sie wissen, ist Fett ein wichtiger Geschmacksträger. Zum Glück geht es aber auch ohne Fett! Eine alternative Möglichkeit dem Gericht das gewisse Etwas zu verleihen sind Küchenkräuter. Sie können Fette sehr gut ersetzen und einen leckeren Geschmack kreieren.

Eine andere Möglichkeit zum herkömmlichen Gratinieren
Selbstverständlich schmeckt eine schön krosse Käseschicht auf einem Kartoffelauflauf genial. Allerdings kann solch ein Gratin ein ansonsten gesundes Essen komplett verkalorinisieren. Ersetzen Sie ganz einfach eine Hälfte des Käses mit Semmelbrösel, so müssen Sie nicht auf den heiß geliebten Auflauf verzichten.

Mit Dämpfen garen
Hohe Temperaturen verringern zwar das Fett, gleichzeitig werden jedoch auch esentielle Mineralstoffe und Vitamine in den Zutaten zerstört. Folglich raten wir Ihnen aufs Schmoren umzusteigen: Wasserdampf statt kochendes Wasser! Dabei bleiben essentielle Mineralstoffe und Vitamine erhalten, sodass das Essen schön gesund bleibt. Und Sie werden bemerken, dass fettarm essen auf keinen Fall bedeutet, beim Geschmack Abstriche machen zu müssen. Springlane

Aubergine als Fettsauger
Die Eierfrucht kommt in vielen gesunden und orientalischen Speisen zum Einsatz. Mit Paprikaschoten, Zucchini, frischem Grünzeug und Tomaten, kann schnell eine schmackhafte Gemüsepfanne hergezaubert werden. Allerdings darf insbesondere bei südländischen Gerichten das Olivenöl nicht ausbleiben. Unglücklicherweise ist es so, dass die Aubergine die unerwünschte Eigenheit hat, jegliche Öle in sich aufzunehmen. Um dem zu entgehen, seien Sie besser ein wenig sparsamer mit dem Öl.

Fit bleiben mit Salat
Wenn Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun wollen, essen Sie häufiger mal Salat. Jedoch enthalten viele Dressings nicht unerhebliche Mengen an Fetten. Statt ein fetthaltiges Dressing zu verwenden, veredeln Sie Ihren Salat doch mal mit Joghurt oder Sauerrahm. .

Ungesättigte Fette
Der Köper verstoffwechselt ungesättigte Fettsäuren leichter als bspw. ungesunde, gesättigte Fette. Die Aufnahme von ungesättigen Fettsäuren führt dazu, dass die gesättigten Fettsäuren aus unserem Organismus ausgeschleust werden. Ungesättigte Fette treten besonders in pflanzlichen Fetten auf, jedoch sind sie auch in Fisch zu finden. In der Regel sind ungesättigte, also gesunde Fettsäuren vor allem in flüssigem Fett vorzufinden. Deswegen ist es vorteilhaft zu Olivenöl und Rapsöl, aber auch zu Sonnenblumen- und Maiskeimöl zu greifen.

Ungesunde Fette
Bedauerlicherweise können gesättigte Fettsäuren nicht so gut vom Körper verarbeitet werden als andere. Deshalb sollten sie von diesen „schlechten“ Fetten bedeutend weniger essen. Gesättigte Fette finden sich in Tierprodukten wie Käse, Butter, Fleisch oder Wurst allerdings auch in Palmfett sowie Kokosfett.

640px-Chicken_Maryland_%284230562563%29.


Created: 23/10/2014
Visits: 661
Online: 0